Go Back
+ servings
Empanadas (vegan) auf Teller mit Salsa
Drucken

Empanadas (vegan)

Diese Empanadas sind ein einfaches und leckeres veganes Fingerfood (mit viel Geschmack) für Partys, Snacks, Vorspeisen oder auch als eine kleine Mahlzeit geeignet. Sie haben eine knusprige Teighülle aus Maismehl und eine köstliche (anpassbare) Gemüsefüllung. Außerdem sind diese Teigtaschen glutenfrei, können frittiert, im Ofen gebacken oder in der Heißluftfritteuse zubereitet werden!
Gericht Abendessen, Beilage, Snack
Land & Region Lateinamerika, Spanien
Vorbereitungszeit 35 Minuten
Zubereitungszeit 15 Minuten
Arbeitszeit 50 Minuten
Portionen 16
Kalorien 110kcal

Zutaten

Empanada-Teig:

  • 260 g vorgekochtes Maismehl z.B. Harina PAN, gelb oder weiß (*siehe Anmerkungen)
  • 3/4 TL Meersalz oder Gemüsebrühe-Pulver
  • 1/2 - 1 TL Knoblauchpulver
  • 360 g heißes Wasser (bei Bedarf mehr)

Empanada-Füllung:

  • 400 g Kartoffeln mehlige verwenden
  • 1 EL Öl
  • 1 mittelgroße Zwiebel gewürfelt
  • 1 Paprika gewürfelt
  • 2 Knoblauchzehen
  • 150 g gekochte Linsen oder Bohnen
  • 100 g Erbsen gefroren und aufgetaut
  • 3/4 - 1 TL Kreuzkümmel
  • 1/2 TL Zwiebelpulver
  • 1/2 TL Knoblauchpulver
  • 1/2 TL geräuchertes Paprikapulver
  • Salz, Pfeffer und Chilipulver nach Geschmack
  • Veganer Käse nach Geschmack (optional)

Anleitungen

Füllung:

  • Kartoffeln schälen, klein schneiden und in einem Topf mit Wasser und Salz ca. 12-15 Minuten lang kochen oder bis sie weich sind. Das Wasser abgießen und die Kartoffeln mit einem Kartoffelstampfer stampfen. Beiseite stellen.
  • Öl in einer Pfanne bei mittlerer Hitze erhitzen und die gehackte Zwiebel und Paprika dazugeben. Unter häufigem Rühren 3 Minuten lang anbraten, dann den gehackten Knoblauch und alle Gewürze hinzufügen und eine weitere Minute anbraten.
  • Die Flamme auf mittlere Hitze reduzieren, Erbsen und gekochte Linsen hinzufügen. Einige Minuten kochen lassen, bis die Zwiebel und die Paprika weich sind. Den Herd ausschalten.
  • Das Kartoffelpüree und den veganen Käse (optional) hinzuzufügen und alles mit einer Gabel vermischen. Abschmecken und ggf. die Gewürze anpassen. Beiseite stellen.

Teig:

  • In einer großen Schüssel vorgekochtes Maismehl mit Knoblauchpulver und Salz (oder Gemüsebrühepulver) vermischen.
  • Langsam heißes Wasser hinzugeben und mit einem Löffel umrühren. Sobald der Teig etwas abgekühlt ist, 1-2 Minuten lang mit den Händen kneten. Wenn der Teig zu trocken ist, etwas mehr Wasser und wenn er zu nass ist, mehr Mehl hinzufügen. Je nach Marke des vorgekochten Maismehls (und deines Raumklimas, d.h. der Luftfeuchtigkeit) benötigest du mehr oder weniger Wasser. Ich lebe in den Tropen mit etwa 90% Luftfeuchtigkeit und 360 ml Wasser war perfekt. Der Teig sollte die Konsistenz von Knetmasse haben.
  • Den Teig in 14-16 Portionen aufteilen und jede Portion zu einer Kugel zwischen den Händen rollen.
  • Eine Teigkugel zwischen zwei Lagen Plastik (leicht eingeölt) legen. Ich habe Backpapier (ebenfalls leicht eingeölt) verwendet. Die Teigkugel mit etwas Schwerem (z.B. einem Topf oder einer Pfanne) nach unten drücken, bis sie einen Durchmesser von etwa 10 cm hat. Der Teig sollte nicht zu dünn sein.
  • Die obere Lage Plastik/Backpapier entfernen und etwa 1/2 Esslöffel der Füllung in die Mitte vom flachen Teig geben.
  • Den Teig mithilfe des Plastik-/Backpapiers über die Füllung klappen, sodass ein Halbmond entsteht. Die Ränder mit den Fingern oder einer Gabel verschließen. Alternativ hierzu kannst du auch eine mittelgroße Schale oder große Tasse auf die äußeren Ränder der Teigtasche stellen und sie fest andrücken, um die Ränder zu versiegeln (siehe Schritt-für-Schritt-Fotos im obigen Beitrag). Den Vorgang mit dem restlichen Teig wiederholen. Nun hast du 3 Möglichkeiten der Zubereitung:

Heißluftfritteuse (meine Lieblingsmethode)

  • Die Teigtaschen vorsichtig von beiden Seiten mit Öl bepinseln. Etwa 5-6 in den Frittierkorb legen, 200 Grad Celsius auswählen und den Timer auf 15 Minuten stellen. Dann Start drücken. Es ist nicht nötig, die Teigtaschen zu wenden, warte einfach 15 Minuten, und sie werden schön knusprig sein und einen gebräuntem Rand haben. Wenn sie noch knuspriger und bräunlicher sein sollen, dann den Timer auf 17 oder 18 Minuten einstellen. Warm servieren!

Im Ofen backen

  • Backofen auf 190 Grad Celsius vorheizen und ein Backblech mit Backpapier auslegen.
  • Alle Empanadas vorsichtig von beiden Seiten mit Öl bestreichen. Auf das vorbereitete Backblech legen und im Ofen etwa 35-40 Minuten backen, nach 20 Minuten wenden. Leider werden sie nicht so knusprig und es kann passieren, dass sie einreissen.

Frittiermethode

  • Dies ist die schnellste und wahrscheinlich köstlichste Methode, jedoch nicht die gesündeste. Eine große Bratpfanne oder einen Topf mit genügend Öl (ca. 5-6 cm Höhe) füllen und auf 180 Grad Celsius erhitzen. Ein paar Empanadas reinlegen (die Pfanne nicht überfüllen) und etwa 3-4 Minuten lang frittieren, nach Bedarf wenden. Die frittierten Teigtaschen auf Papiertücher legen, um überschüssiges Öl aufzusaugen.
  • Mit Salsa servieren und genießen!

Notizen

  • Mehl: Es ist wichtig, dass vorgekochtes Maismehl verwendet wird, bitte KEIN gewöhnliches Maismehl, Polenta / Maisgrieß benutzen. Harina P.A.N. ist eine beliebte und bekannte Marke aber auch andere Marken mit dem Aufdruck "vorgekochtes Maismehl", können verwendet werden. Du bekommst Harina PAN in größeren Supermärkten (z.B. im Kaufland) oder auch online. Bitte beachte (falls du unter Zöliakie leidest), dass manche Marken Spuren von Gluten enthalten können.
  • Gemüse: Du kannst verschiedene Gemüsesorten deiner Wahl benutzen. Spinat und Champignons, Spinat und veganer Käse, veganes Hackfleisch mit Karotten und Erbsen, Kartoffeln und Lauch usw. Du könntest auch Bohnenmus anstelle der gekochten Linsen zu nehmen.
  • Um das Rezept perfekt zu machen, sieh dir die vielen Schritt-für-Schritt-Fotos im obigen Beitrag an.
Nutrition Facts
Empanadas (vegan)
Amount Per Serving (1 Empanada)
Calories 110 Calories from Fat 9
% Daily Value*
Fat 1g2%
Carbohydrates 23g8%
Fiber 2g8%
Sugar 1g1%
Protein 2g4%
* Percent Daily Values are based on a 2000 calorie diet.